YodaWiki : StoneFox

HackersGuide » StoneFox

stone fox

StoneFox ist einer der ganz großen im Security Business und ursprünglich ein Hacker. Für ihn haben sich (ganz im Gegensatz zu vielen seiner -ehemaligen- Kumpel) das Hackerdasein und die voranschreitende Kommerzialisierung nie gegenseitig ausgeschlossen. Demzufolge war es ihm auch vergönnt mit seinen Fähigkeiten eine Firma aufzubauen, die quasi an der Spitze der Sicherheitssoftware-Industrie steht. Während ihm für diesen Schritt die meisten Hacker den Rücken zudrehen, nähren seine Finesse, seine legendären Hacks und diverse urbane Mythen um seine Person eine Gesamtlegende, die auch oder gerade unter Hackern nicht totgeschwiegen werden kann. So hat er zu einer gewissen Liberalisierung unter den Hackern beigetragen, derzufolge Lohnarbeit nicht mehr so verpönt ist. Allerdings gibt es auch radikale Gruppierungen, die dieses Verhalten noch immer nicht anerkennen. Über die Jahre hat sich StoneFox zurückgezogen und man weiß, wenn man Infos über ihn hört, im Grunde nicht, ob es sich um Legenden handelt, Geschichten, die man ihm andichtet oder tatsächlich um Tatsachen. Es gibt sogar Leute, die behaupten er sei gar nicht mehr am Leben.

Tatsächlich lebt StoneFox (ziemlich anonym und unerkannt) hat sich aber aus dem aktiven Geschäft zurückgezogen um seinen Reichtum zu genießen. Er ist ziemlich egozentrisch, vielleicht auch von sich selbst eingenommen. Zweifellos ist er einer der besten und weiß gezielt seine Fähigkeiten einzusetzen. Auß der Deckung heraus beobachtet er quasi alles und jeden das/der ihn interessiert. Für Leech (der von ihm gehört hat aber ihn nie gesehen) verläßt er seine Deckung und versucht aktiv wenn auch mit gewissem Abstand sein Spiel zu machen.

Update 30.11.05: Noch viel bessere Idee. StoneFox ist zwar am Leben, liegt allerdings schon seit vielen Jahren im Koma. Allerdings ist er ansonsten köperlich gesund, weswegen es möglich ist auf sein Gehirn zu zugreifen. Darum kann StoneFox über ein spezielles Interface mit der Außenwelt kommunizieren und es ist (nach jahrlanger Forschung) möglich sein 'Residual Self Image' in eine virtuelle Umgebung zu projizieren.
Bei seiner ersten Begegnung mit StoneFox weiß Leech nicht, dass er sich in diesem Moment in einer virtuellen Simulation befindet. Demnach weiß er auch nicht um StoneFox' wahren Zustand. Erst wenn sie sich das zweite Mal treffen, enthüllt Leech, dass er mittlerweile (wie muß noch geklärt werden) herausgefunden hat, wie es um ihn steht. Diese neue Technologie soll von irgendeiner bösen Macht genutzt werden um Menschen in eine virtuelle Welt zu verbannen (sie wären dann viel leichter zu kontrollieren und auch zu versorgen, lebten auf kleinerem Raum etc. ohne aber davon etwas mitzubekommen. StoneFox hatte geholfen diese Technologie mitzuentwickeln, will aber jetzt mit Hilfe seines Sohnes diese moderne Versklavung noch stoppen.

Ferner könnten auch Tridia und die anderen 'Menschen', die Jack geglaubt hatte außerhalb der Stadt gefunden zu haben, nur eine weitere virtuelle Welt sein, die ihm und Tecks ins Hirn projiziert wurden. Das wäre natürlich ein zutiefst trauriger Moment für Jack, aber möglicherweise spendier ich ihm auch ein kleines Happy End... Mal sehen.

(Das ist jetzt ein ziemlicher Story-gipfel, glaube ich, aber ich dachte mir schon ein paar Mal, vielleicht ist StoneFox Leech's verloren geglaubter Vater, ich meine möglich wär's doch, oder?) *g*

(Vielleicht kennt auch Tecks aus seinen frühen Hacker Tagen StoneFox? So ne Art Meister-und-Schüler Situation??)



main page
characters: Jack, Leech, Father Tecks, Tridia, StoneFox
scenes: Der Anfang, Inside a rotten building, Es hat geregnet, Leech auf der Flucht, Leech in "Matrix Corner"
close-to-ready: Prolog, ChapterOne
glossar: CSB, LeechsInterface, Hacker, HackerKernel, Corp10
Valid XHTML 1.0 Transitional :: Valid CSS :: Powered by Wikka Wakka Wiki 1.1.6.2
Page was generated in 0.0192 seconds