YodaWiki : HackersGuide

Hacker's guide to future


Inhalt


  1. (Versuch einer) Einführung
  2. Fortsetzung der Einführung: The Big Picture
  3. Charaktere
    1. Nebencharaktere
  4. Grobstruktur der Geschichte
  5. Beschreibung der Welt
  6. einzelne (teilweise fertige) Szenen
    1. Manuskript
    2. Entwürfe
  7. Schauplätze
  8. Glossar
  9. Menü
  10. Mindmap


(Versuch einer) Einführung


Tja, die Idee zu dieser Geschichte spukt mir schon eine ganze Weile im Kopf herum, aber mir war immer klar, dass es sich dabei um etwas umfangreichere Ware handelt, als die Geistesblitze, die mir normalerweise so kommen (und aus denen meist 'nur' Kurzgeschichten entstehen).
Nichtsdestotrotz habe ich dann in diversen kurzen Abrissen immer wieder konkrete Ideen ge- und sie nun hier versammelt. Mal sehen was daraus wird...

Es geht um eine Science-Fiction Geschichte in nicht all zu ferner Zukunft, vielleicht 60-80 Jahre von jetzt ab (wir haben 2005). Mir stellten sich einige Fragen, die ich versucht habe, in die Zukunft zu spinnen. Dies betrifft primär die Computertechnik und ihren Einfluß auf Menschen. Schon heute gibt es Menschen, denen der Umgang in der virtuellen Welt von (digitalen) Informationen besser liegt oder mehr gibt als der Umgang mir der realen Welt. Er stellt einen enorm wichtigen Aspekt ihres Lebens dar. Das beschränkt sich nicht nur auf die Menschen, die beruflich mit Computern zu tun haben (wobei viele der Leute mit derartigen Affinitäten gar keine andere Wahl haben als sich dort auch beruflich zu betätigen) sondern vor allem um Menschen die ihre Freizeit (oder einen bedeutenden Teil davon) vor dem Computer / im Internet verbringen. Dazu gehöre auch ich ;-)

Innerhalb dieser Gruppe existiert eine komplett neue Art der Gemeinschaft mit einem Gedankengut, dass so nicht neu sein muss, aber in dieser Form durchaus einflußreich auf die Zukunft einwirken kann. In einer Zeit, in der Virtualität, Informationstechnik, Computer , Vernetzung etc. immer mehr Einfluß nehmen auf die etablierten Bereiche des täglichen Lebens, muß man sich mit der Frage konfrontieren, welche Veränderungen das bewirken kann. Eine bedeutende Gruppe in dieser neuen Entwicklung stellen Hacker dar. Darum ist der Aufhänger meiner Geschichte die Idee, dass Hacker, die schon heute ihre eigenen Regeln und Wertvorstellungen, eine eigene Sprache und eine eigene Ethik haben in Zukunft eine besondere Gesellschaftsgruppe formieren werden, die in ihrer Bedeutung der des Klerus im Mittelalter ähnelt. Sie sind die Hüter der Information (jeglicher Art) und stellen in meiner Vorstellung eine Barriere (oder ausgleichendes Organ) zwischen der kompletten Kommerzialisierung von Informationen und damit der Anhäufung von Macht (denn Wissen ist Macht) und den Menschen dar, die diesen neuen Machthabern quasi ausgeliefert sind. Es gibt, so glaube ich, eine Entwicklung, die schon seit einiger Zeit voranschreitet und in meiner Welt für die Menschen ernsthafte Konsequenzen haben wird, weil sie nicht zuletzt in ihrer persönlichen Freiheit mehr und mehr eingeschränkt werden. Wir sehen, dass immer weniger Menschen benötigt werden um immer mehr Güter herzustellen, die aber im Endeffekt irgendwann auf einen (in jeder Hinsicht) gesättigten Markt treffen
Aber die Ware, deren Wert für meine Begriffe in den nächsten Jahren nicht sinken sondern steigen wird, ist die Information. Schon heute werden von denen, die Informationen bestitzen, unglaubliche Systeme etabliert um Informationen zu sammeln, zu ordnen und vor allen anderen zu schützen. Unter den Firmen, die eine bestimmte Leistung in der gleichen Qualität anbieten wird immer mehr die Firma den Auftrag bekommen, die eine Information hat, die den anderen Konkurrenten nicht vorliegt. Gerade durch die immer fortschreitende Globalisierung, die dazu führt, dass selbst der eigene Standort nicht mehr maßgeblich für Erfolg oder Versagen ist, weil man von überall her überall hin kommen kann und dies virtuell sogar in wenigen Sekunden, wird dieser Aspekt noch mehr an Bedeutung gewinnen.
Schon heute projiziert sich wohl jeder Aspekt menschlichen Lebens auch in die virtuelle Welt des Internets. In dieser Situation sind die Hacker (und das sind sie schon heute) mit ihrer Ethik ein wichtiger Aspekt. Zum einen haben sie den Einblick in die Funktionsweise des vernetzten Systems, sie haben die Möglichkeit der Kontrolle, die einem Laien nicht gegeben ist. So wie wir Politiker wählen um unsere Interessen (ja, das ist wirklich so gedacht!) zu vertreten wenn es um den Staat, unsere Rechte, Gerechtigkeit und Regeln des Zusammenlebens geht, vertreten Hacker unsere Interessen in einer virtuellen Welt, die wir nicht komplett verstehen (können). Sie haben den Zugriff auf Informationen.

Fortsetzung der Einführung: The Big Picture


WARNUNG: DIESER TEXT ENTHÄLT DIE WICHTIGSTEN ENTHÜLLUNGEN ÜBER DIE GESCHICHTE!

Es ist schon eine lange Weile her seit ich die ersten Ideen zu dieser Geschichte hatte und sie auch aufschrieb. Seitdem haben sich die Grundmuster der Geschichte und was man damit ausdrücken kann oder will immer wieder verändert. Auch die Vision der Welt in der all das stattfindet ist mit der Zeit gewachsen und hat sich entwickelt. Es war mir niemals ganz klar, ob dies (nur) eine Geschichte zum Aufschreiben werden würde. Tatsächlich glaube ich immer noch das die Idee das Potential für eine visuelle Umsetzung birgt und möglicherweise könnte man sogar ein sehr schönes Adventure basteln. Allerdings muß zu nächst eine schlüssige Handlung gebaut werden und die möchte ich hier kurz notieren. Die eigentlich Handlung scheint mir nur eine Episode der gesamten Geschichte zu sein. So sollten nicht alle Fragen in der ursprünglichen Geschichte schon aufgeklärt werden.

Jack ist der Leitfaden für die komplette Geschichte, für den großen Bogen um die vielen möglichen Geschichten innerhalb meiner Welt. Er ist es, der den Beginn darstellt und der indirekt der Beobachter für alle anderen Figuren und ihre Erlebnisse werden wird. Daraus und aus den Kenntnissen über die Hackergemeinschaft entsteht später (also zur Erzählzeit) der eigentlich "Hacker's Guide". So wie eventuell der "Hitchhikers Guide" ist dieses Werk ein Kompendium, dass wahrscheinlich ebenfalls digital vorliegt. Jack ist nicht der alleinige Autor, wie in der Hackerwelt üblich haben viele Menschen direkt zu dem Projekt beigetragen. Aufgrund seiner besonderen persönlichen Erfahrung und seines hervorgehobenen Status (den er sich im Verlauf der Geschichte quasi erarbeitet) ist Jack aber derjenige, der dieses Werk verwaltet und 'administriert'. Demnach erzählt Jack seine eigene Geschichte und darin verwoben die seiner Freunde.

Die weitere Entwicklung von Jack ist an anderer Stelle notiert. Die anderen Charaktere sind die eigentlichen Protagonisten mit jeweiligen eigenen Geschichten speziell die von Leech.
Wir erleben also, wie Jack auf Leech trifft, wie dieser ihn in die Gemeinschaft der Hacker einführt bzw. ihn mit den Geflogenheiten vertraut macht. Dieser Teil ist zwingend notwendig um alle Charaktere einzuführen und die Welt zu erklären. Nach Heroes journey ist das wohl "The call to adventure" mit dem Moment als Jack auf Leech trifft (der hier zweifellos als sein Mentor gelten kann).
Es ist noch unklar wonach Jack und Tecks suchen aber während sie fort sind findet die Flucht von Leech statt. Es sollte vorher schon Andeutungen geben, das es Probleme gibt bzw. eine aktuelle Bedrohung, von der man noch nicht genau weiß, was sie eigentlich ist. Danach wird Leech nach Matrix Corner gebracht, wo er dann über Umwege auf StoneFox trifft. Dieser Teil ist hier schon relativ klar beschrieben. Daraufhin wechseln wir den Schauplatz und verfolgen den Weg von Jack und Father Tecks. Die beiden befinden sich in einer versteckten anderen Welt, von der sie nicht genau wissen, wie sie dort hingekommen sind. Es handelt sich im ein Naturparadies von Menschen nahezu unangetastet. Dort treffen sie auf eine Gruppe Menschen, die wiederum angeben, aus der Stadt geflohen zu sein, wenngleich nicht ganz klar ist wie. Jack trifft hier auf ein Mädchen (vorläufig Tridia). Es ist noch nicht ganz klar, wie stark die Beziehung zu ihr sein soll. Aber wahrscheinlich verliebt er sich in sie. (Das bedient zumindest das Klischee) Letztendlich finden Leech und Jack/Tecks quasi zeitgleich an verschiedenen Orten heraus, dass es sich um eine non-reale, virtuelle Welt handelt. Die Menschen dort sind tatsächlich existent, aber sie befinden sich in der realen Welt angeschlossen an entsprechende Systeme und erleben die virtuelle Welt als ihre Realität. Das ist eine herber Schlag für Jack. Aber auch Leech bleibt nicht verschont, denn auch sein Treffen mit StoneFox fand so nicht in der Realität statt. Der ultimative Plan, den es zu vereiteln gilt, ist also, Menschen in der virtuellen Welt gefangen zu halten, die in der realen Welt sonst nicht zu kontrollieren sind. Es geht primär um Kontrolle von Menschen über Menschen. Keine KI, keine Aliens. Vielleicht kann man den Aspekt bis zum Ende hin noch verschleiern. In einer schon irgendwie furiosen Schlacht müssen sich die Hacker im Namen der freien Menschen dieser Gefahr erwehren und das tun sie natürlich virtuell. Es gibt quasi ein nicht-reale Schlachtsequenz in der Hacker den Zugang zum zentralen Computerkern erringen müssen. Jack, Leech und Tecks nehmen dabei natürlich zentrale Rollen ein. Leech wegen seines Vaters, Jack wegen Tridia und Tecks aus einem noch zu findenden Grund. Das Ende sollte nicht zu eindeutig sein.

The City

Charaktere


Da wären zunächst vier bedeutende Figuren:

Jack
Leech
Father Tecks
Tridia (vorläufiger Name)
StoneFox

Nebencharaktere


R@dio - er verfolgt immerzu sämtliche kabellose Kommunikation und veranstaltet auch seine eigene Radioshow, die er analog und digital per Funk verbreitet und im Netz anbietet. Wie viele andere Hacker sammelt er Informationen, die er dann für alle frei verfügbar macht als Ersatz für eine fehlende freie Presse. Er wird für Leech eine große Hilfe sein, wenn es darum geht herauszufinden was die Corp10 plant.

Grobstruktur der Geschichte


Bis jetzt steht fest, dass Jack Leech kennenlernt, der zunächst sein Mentor ist und ihn dann seinem alten Freund Father Tecks vorstellt. Das ist quasi die Einführung in die Welt. Jack wird in die Welt der Hacker eingeführt. Gleichzeitig formiert sich offenbar eine Bedrohung gegen die Hacker. Einige von Ihnen scheinen spurlos zu verschwinden .

(Die Sphäre befindet sich vermutlich irgendwo außerhalb der Stadt in der "realen" Welt. Geschützt, weil sie hinter den riesigen Trümmerfeldern liegt. Erst später (also zum Ende des Buches) finden die Protagonisten heraus, wo sie sich wirklich befinden.)
Gleichzeitig erfährt Leech oben in der Stadt von sich ankündigenden Veränderungen (quasi Legenden oder so), die eventuell große Auswirkungen haben könnten auf die Welt der digitalen Information. Ein Bedrohung gegen die Hacker formiert sich in Form einer neuen Software mit künstlicher Intelligenz basierend auf den Gehirnmustern großer Hacker und deren Erfahrung. Wenn sich Computer selbst gegen Eindringlinge verteidigen können, wie kann ein Mensch dem noch überlegen sein? Immer mehr Hacker scheinen spurlos zu verschwinden und die Furcht nährt jede Menge Vermutungen.

Leech muß sein Heim verlassen und erfährt Hilfe von einem Hacker-Guru, einem wirklich großen Hacker, der sich aber ein Vermögen mit Sicherheitssoftware und Dienstleistungs erwirtschaftet hat: StoneFox

Leech flüchtet sich in eine Art Hacker-Stützpunkt, eine Kneipe namens "Matrix Corner". Wir erfahren, dass Leech's Mutter früh gestorben ist und ihn sein Vater in jungen Jahren einfach verließ.

Siehe hierzu zwei Gedankengänge: Biosphäre kuenstlicheSonne

Dort erfährt er, dass Tecks und Jack aufgebrochen sind, um herauszufinden, wohin die Hacker alle verschwunden sind und was da vor sich geht. Er selbst entschließt sich hier in der Stadt zu recherchieren, hat er ja doch die Hilfe von StoneFox. Gibt es tatsächlich neue intelligente Programme, die Hacker jagen können. Oder haben sich Hacker gegen ihre eigenen Leute verschworen? Wo sind die Vermissten?

Tecks geht mit Jack auf eine gefährliche Reise an die Grenzen der Stadt (hierzu Erklärung notwenig). Dort finden die beiden zunächst Überreste der zerstörten ursprünglichen Welt Ende des 20. / Anfang des 21. Jhdts. und suchen einen geeigneten Punkt um die hochgelegene Stadt zu unterlaufen. Sie stoßen auf eigenartige elektromagnetische Wolken und irgendwie verlieren sie das Bewußtsein. Als sie wieder erwachen befinden sie sich plötzlich in einer komplett anderen Umgebung. Natur, ein traumhafte Landschaft. Sie glauben ein verstecktes Gebiet entdeckt zu haben, ein abgeschlossene Biosphäre, die hier von Wissenschaftlern getestet werden sollte und überraschender Weise so gut funktioniert hat, dass sich ein funktionierendes Ökosystem ausgebildet hat und über eine Fläche von mehreren 100 Quadratkilometern die Landschaft restauriert wurde, wie sie Anfang des Jahrtausends noch existierte. Das ist es was man ihnen zumindest erzählt. Hier trifft Jack auf Tridia, eine junge Hackerin, die scheinbar mit anderen Hackern beschlossen hat, hier zu leben. {Jack und Tecks sehen erstmalig die richtige Welt.} Jack verliebt sich in sie. Sie werden allerdings über den Ort dieser 'Insel' im Unklaren gelassen und wissen auch nicht, wie sie dorthin gekommen sind.

Es läuft darauf hinaus, dass sowohl Jack und Tecks als auch Leech herausfinden, dass die Stadt und die komplette Welt so wie sie kennen und in ihr gelebt haben, nichts war als eine Simulation. Eine Simulation geschaffen von Wissenschaftlern um die Menschheit davon abzuhalten ihren eigenen Planeten immer weiter zu zerstören. Leider ist es Hackern gelungen, das Trugbild zu durchschauen und die Simulation zu verlassen. Unter keinen Umständen dürften jedoch die Menschen erfahren, wie schön die Erde wirklich ist, sonst (so befürchtet man) würden sie alles wieder zerstören. Doch Jack und Leech beschließen in die Simulation zurückzukehren und alle Hacker aufzuklären. Sie flüchten aus der realen Welt zurück in die virtuelle.

Dort erfährt Leech wohin viele der Hacker (und auch Jack und Tecks) vor ihrem Verschwinden gegangen sind. Er entschließt sich diesen Ort zu untersuchen und vemrutet, dass dort eine Art von Tor sein muss. Er wird am Rand der Stadt dann aber von StoneFox und seinen Leuten gestoppt. Langsam geht ihm auf, dass StoneFox ihn nur vorgeschickt hat, damit er diesen ort für ihn findet denn er selbst konnte nicht mehr in die Hackerkreise zurückkehren. StoneFox erklärt Leech was er weiß und sagt ihm auch, dass er sein lange verschollener Vater wäre.

Schlußendlich ist StoneFox das böse, das besiegt werden muß. Er hat verhindert, dass die Menschen von der echten Welt erfahren. Er hatte sich sein Leben in der virtuellen Welt erschaffen. Tridia und Jack überzeugen die Wissenschaftler, dass es nicht in ihrem Interesse liegen kann, die Menschen gefangen zu halten. Die Hacker übernehmen die Kontrolle über die Simulation (Simulacra) und beginnen Gruppen von Menschen in die reale Welt zu schleusen, wo sie sich ein neues Leben aufbauen sollen.

Beschreibung der Welt


Basiert auf einem Entwurf für Magnetic Masters mit einigen Veränderungen, die ich noch festhalten muss. So wird die CSG (CHAOS Spiritual Group) zur CSB (CHAOS Spirit & Belief), einer Art religiöser Gemeinschaft von Hackern, die sich zwischen 2019-2020 aus dem CCC und diversen unabhängigen Hacker-und Open-Source-Gruppierungen aus aller Welt gründeten.

Es hat eine starke Vermischung zwischen Politik und Wirtschaft stattgefunden, unter deren Einfluß Demokratie und soziale Belange immer weiter zurücktreten. Zwar existiert formal noch eine Trennung zwischen diesen Domänen, allerdings ist der Einfluß der großen Mega-Konzerne, die sich ab 2010 in Wellen von Fusionen gebildet haben, über aggressive Lobbyarbeit, Finanzierung von Politikern und letztendlich dem Staat sowie anhaltend steigendes Desinteresse an Politik beim größten Anteil der Bevölkerung, so sehr ausgebildet, dass kaum noch eine politische Entscheidung getroffen werden kann, ohne das betroffene Interessengruppen Druck auf die Entscheidungsträger ausüben.

Es ist nicht länger klar zu unterscheiden welche Firma welcher Konzernkette angehört, Polizei, Krankenhäuser, Feuerwehr, jeglicher Aspekt öffentlichen Lebens wird kontrolliert durch eine oder mehrere Firmen, wobei nur durch Konkurrenz überhaupt Monopolstellungen vermieden werden können. Und selbst dann ist es möglich, dass zwei vermeintliche Konkurrenten eigentlich in oberster Riege dem selben Konzern unterstellt sind. Recht und Gesetz werden den jeweiligen Marktbedingungen angepasst, aber die Bevölkerung ist eh abgelenkt: Entweder durch Unterhaltungsangebote, die Medien, Arbeit, oder aber durch Armut, Hilflosigkeit und Angst.



Aufgrund von Umweltverschmutzung und Smog haben sich die Ballungsgebiete zu unwirtlichen Inseln menschlicher Existenz entwickelt. Genauso wie große Firmen fusionierten, haben große und nicht weit voneinander entfernt liegen Städte (Hamburg-Hannover, Ruhrgebiet, etc.) zusammengeschlossen um neuen bwohnbaren Wohnraum zu schaffen. Dieser Raum konnte nur in eine Richtung gehen: nach Oben! Deshalb wuchsen die eh schon riesenhaften Gebäude weiter in die Höhe und über die Wolken. Die modernen Zentren dieser Grand-Cities (immer noch kleiner als die Mega-Cities, die aus Stadtstaaten hervorgegangen sind) befinden sich auf im Himmel schwebenden Platten, die sich teilweise bewegen oder aber fest mit dem Boden verankert sind. Am zentralsten Punkt der kreisförmig angelegten Stadtplattformen befinden sich diese (entweder schwebend auf gigantischen Gerüsten errichtet auf ehemaligen bodennahen Gebäuden etc.) bis zu 3 km über dem Erdboden und damit auf einer Höhe mit der Zugspitze.



image
Hacker-Emblem

Dies ist das offizielle Emblem mit dem sich die Hacker Community auszeichnet. Man muss nicht zwangsläufig Hacker sein (denn als solcher wird man von anderen bezeichnet und kann sich nicht selbst einfach in diesen Status erheben) um sich mit den Idealen der Hackergemeinde zu identifizieren. Daher eine coole Sache.
Ausgehend davon, dass die Hackerbewegung der Vergangenheit (und das bezieht sich auf die Vergangenheit von heute aus gesehen UND auf die Vergangenheit vom Zeitpunkt im Buch aus gesehen) Grundlage für eine Massenbewegung in der Zukunft ist, sollte dieses Logo eine wichtige Bedeutung im Buch haben. Es symbolisiert die (meist positven) Werte, die die Hackerbewegung propagiert (siehe Hackerethik). Klar hervorgehen soll aber auch die Kriminalisierung von Hackern durch andere große Interessengruppen und Medien bzw. wie nahe Hackeraktivitäten auch an den Grenzen der Gesetzgebung stattfinden. (müssen?) Mehr dazu unter http://hacker.yodahome.de.

einzelne (teilweise fertige) Szenen


Manuskript


Prolog - Jack's leaving home -english-
Chapter 1 - A hot summer's day -deutsch-
Chapter 2 - Off to virtuality -deutsch-
Chapter 3 -deutsch-
Chapter 4 -deutsch-
Chapter 5 -deutsch-

Entwürfe


Der Anfang erster Entwurf -english-
Inside a rotten building -english-
Es hat geregnet -deutsch-
Leech auf der Flucht -deutsch-
Leech in "Matrix Corner" -deutsch-
Leech trifft erstmalig auf StoneFox -deutsch- (Baustelle)
Leech trifft StoneFox nochmal / Große Aufklärungsszene erster Teil

Under heavy development!!!...

Schauplätze


Leechs Wohnung
The OutsideWorld
The Big Office
Matrix Corner

Glossar


Corp10
CSB
Hacker HackerKernel
LeechsInterface
IdentityRank
StufenDiagramm

Menü


ScifiMenu

Mindmap


  Attachment Size Date Added
    



Download this mind map :: Use Freemind to edit it :: Open fullscreen


<em class="error">Unknown action "flashmind"</em>

CategoryHackersGuide
Valid XHTML 1.0 Transitional :: Valid CSS :: Powered by Wikka Wakka Wiki 1.1.6.2
Page was generated in 0.0436 seconds